Geschichte

WAGNER® Werkzeuge - wie alles begann...

WAGNER® blickt auf eine lange Tradition zurück, an deren Ursprung ein Name steht: Gustav Wagner.


Gustav Wagner (geb. 1861 - gest. 1919)

Der Pionier

1861

Gustav Wagner wird in Kirchheim/ Teck geboren 

1877

mechanische Lehre in Reutlingen

1880

Reisen nach Wien und New York, die ihn nachhaltig in seinem Denken und Handeln beeinflussen


Die Gründungsjahre

1888

Beginn der Produktion selbst konstruierter Maschinen in einem Metzinger Hinterhaus

1889

1. Patent für eine "Centrier- und Abfräsmaschine"

1890

Eintrag ins Handelsregister und Umzug nach Reutlingen

1902

Erfolgreicher Durchbruch dank konkurrenzschnellster Kaltsägen;
Entstehung des Gewindeschneidkopfes als Weiterentwicklung des Zentrierkopfes


Das Lebenswerk

Bis zu seinem Tod 1919 in Reutlingen hat Gustav Wagner insgesamt 66 Patente sowie 45 Gebrauchsmuster gesammelt. Gustav Wagner war allen immer einen Schritt voraus. Ob in der Entwicklung seiner Maschinen oder bei der Wahl der Materialien für seine Werkzeuge, bei der Optimierung von Arbeits- und Lebensbedingungen seiner Mitarbeiter oder bei der Planung für die Firmenentwicklung: das Beste und Modernste war gerade gut genug. Sein soziales Engagement brachte ihm die Wertschätzung seiner Mitarbeiter.


Die Nachfolger

Unter der Leitung der Söhne, Enkel und Urenkel des Firmengründers entstanden weitere neue Werkzeuge und Maschinen. 1994 stand das Gewindewerkzeug-Programm zum Verkauf und wurde von der Müller Gruppe in Pliezhausen gekauft. Seitdem werden in Pliezhausen die Wagner Gewindeschneidköpfe, Gewinderollköpfe und Seitenrollwerkzeuge in der bewährten stabilen und robusten Qualität von Gustav Wagner produziert.


Die ganze Geschichte können Sie hier nachlesen:
undefinedDie Geschichte von WAGNER® (PDF, 1.4 MB)
undefinedDie Geschichte der Schraube (PDF, 1.7 MB)